Quarkberliner

Der Jeck in mir sagte heute Morgen: Es ist Rosenmontag, Kind mach Berliner (also in echt sagte er das nicht auf Hochdeutsch *grins* 🙂 ). Jo, haste ja recht. Hatte ich aber am Donnerstag schon 😉 , und da ich die doppelte Menge gemacht und fleißig an liebe Menschen verteilt hatte, war heute Morgen natürlich keine Hefe mehr im Haus. Also habe ich mich auf meine Oma besonnen, die immer ganz köstliche Quarkbällchen gezaubert hat, die ein absoluter Karnevalsgenuss waren.

Wie schon bei meinen Ofen-Berlinern habe ich natürlich Omas altes Rezept meinen aktuellen Essgewohnheiten angepasst, sodass die Quarkberliner mit Magerquark, Dinkelmehl und Erythrit zubereitet und im Ofen statt in Fett gebacken werden. Das werden dann zwar keine runden Bällchen oder Berliner, sondern eher halbrunde, halbwegs feste Teilchen, aber die Optik ist ja nicht alles. 🙂

Zur Abwechslung habe ich sie heute mit Himbeermarmelade statt mit Pflaumenmus gefüllt, was ich auch total lecker finde. Das Ergebnis seht ihr auf dem Foto, sie sind rrrrichtig lecker – absolut zum Nachbacken empfohlen!

Und ab morgen geht´s bei mir dann wieder mit Vernunft und Diät weiter – versprochen! 🙂

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?
Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

Download [72.67 KB]